Zahnfleischbehandlung

    Zahnstein und wei­che Beläge (soge­nann­ter Biofilm) kön­nen zu einer Zerstörung des Zahnfleisches u. des dar­un­ter lie­gen­den Kieferknochens füh­ren.

    Dann liegt bereits eine Parodontose oder fach­män­nisch Parodontitis vor.
    Eine regel­mä­ßi­ge pro­fes­sio­nel­le Zahnreinigung reicht nicht mehr aus, das Krankheitsgeschehen zu stop­pen. Es muss bereits eine Reinigung unter­halb des Zahnfleischsaumes erfol­gen.
    Parodenontose Zahnarzt Dr. Alexander Oberle MSc

    Dies geschieht in unse­rer Praxis unter größt­mög­li­cher Schonung des Zahnfleisches mit mini­mal inva­si­ver Ultraschalltechnik. In Verbindung mit hoch­wirk­sa­men Spüllösungen (Chlorhexidin) zer­stö­ren wir den Biofilm in der Zahnfleischtasche und sor­gen für eine Ausheilung der Parodontitis.

    Entscheidend für den Langzeiterfolg ist die kon­se­quen­te Nachsorge in dem Prophylaxeprogramm, um eine Neuinfektion der gerei­nig­ten Zahnfleischtaschen zu ver­mei­den.
    Nur in Ausnahmefällen sind wei­te­re Maßnahmen not­wen­dig.